Nachdem sich die Finke Baskets einen neuen Namenspartner suchen musste, hat sich nun die Universität Paderborn zu einer strategischen Partnerschaft mit den Baskets entschieden. Das Baskets-Zweitligateam sowie die U19 (Nachwuchs-Bundesliga) und die U16 (Jugend-Bundesliga) der Baskets repräsentieren nun die Universität Paderborn.

„Es ist für uns eine große Ehre und eine riesige Freude, die Universität Paderborn deutschlandweit vertreten zu dürfen“, sagte Baskets-Präsident Christoph Schlösser.

Namenspartnerschaft soll neue Studenten anlocken

Von der Namenspartnerschaft verspricht sich die Universität Paderborn neue Studierende für ein Studium an der Hochschule zu interessieren. Besonders durch die hohe Affinität der Universität zum Sport, als auch durch das weltweite Alleinstellungsmerkmal mit dem sportmedizinischen Institut sollen die richtigen Argumente in der Hinterhand vorliegen und man blicke zuversichtlich auf die Kooperation mit den Baskets für die Spielzeiten 2016/17 und 2017/18.

Begleitstudie zur Uni Baskets Partnerschaft

Der Wirtschaftswissenschaftler Bernd Frick wird zudem eine Begleitstudie zur Uni Baskets Partnerschaft erstellen. Hierbei soll vor allem analysiert werden, wie sich die Namenspartnerschaft zur bundesweiten Bekanntheitssteigerung der Universität Paderborn auswirkt.

Finanzielles Engagement unbekannt

Über die Höhe des finanziellen Engagements bei den Baskets wurde bisher nichts Konkretes gesagt. Uni-Vizepräsidentin Simone Probst sprach von einem „angemessenen Betrag“, der das Team von Uli Naechster ausreichend unterstützen wird, um auch in der neuen Serie konkurrenzfähig zu sein.

Anzeige