Mit der Auslobung eines Wettbewerbs wird die Quartiersentwicklung der Alanbrooke Kaserne konkret: 20 Stadtplanungs- und Architekturbüros können sich in Arbeitsgemeinschaft mit einem Landschaftsarchitekten an einem städtebaulichen und landschaftsplanerischen Realisierungswettbewerb beteiligen, bei dem am Ende ein städtebaulicher Rahmenplan für den Kasernenstandort stehen wird.

Geeignete Arbeitsgemeinschaften aus Stadtplanern, Architekten und Landschaftsarchitekten können sich ab dem 4. August um eine Teilnahme bewerben. Am 24. August werden dann 14 Teilnehmer ausgelost, die mit insgesamt sechs gesetzten Büros Anfang September 2016 die Bearbeitung beginnen.

Bisher sind folgende vier Büros als gesetzte Teilnehmer beim Wettbewerb dabei: Pesch und Partner (Dortmund), rha reicher haase associierte GmbH (Aachen), Thomas Schüler Architekten (Düsseldorf) und Winking Froh Architekten (Hamburg).

Die Entscheidung über den Sieger des Wettbewerbs trifft eine Jury am 14. Dezember. Für diese Entscheidung sucht die Stadt Paderborn noch zwei interessierte Bürgerinnen und Bürger, die die Arbeit der Jury als sachverständige Berater unterstützen wollen. Interessenten können sich per E-Mail bis zum 22. August bewerben. Einzige Voraussetzungen: Sie müssen im Riemeke wohnen und am 21. September sowie am 14. Dezember Zeit haben, um an den Jurysitzungen teilzunehmen. Die Teilnehmer werden anonym gelost.

Im Internet unter www.paderborner-konversion.de gibt es alle wichtigen Informationen zur Bewerbung.

Anzeige