Nachdem sich bereits erste Gerüchte zur Schließung des Boot Music Club herumgesprochen haben, scheint es sich nun zu bewahrheiten. Der Boot Music Club an der Heiersstr. 25, 33098 Paderborn schließt zum 02.07 und verabschiedet sich mit zwei letzten Partys am Freitag den 1. Juli mit einer „Best of Trash“ Edition und schlussendlich am Samstag den 02.07 mit der Abschlussparty „Das Boot legt ab„.

Inhaber bedanken sich für die schöne Zeit

So schreiben die Inhaber in der Veranstaltungsseite zu „Das Boot legt ab“:

„Hallo Fans und Freunde,
wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt ist Samstag der letzte Tag im Boot.

Herzlich wollen wir euch noch einmal zu einer abschließenden Abfahrt einladen; getreu dem Motto „Das Boot legt ab“.

Es werden alle Musikgeschmäcker abgedeckt und wir werden viele unserer Djs nochmal zu Gast haben – Dj Hopping as its Best!

[…]

Wir bedanken uns für die schöne Zeit mit euch und hoffen, dass wir euch trotzdem die ein oder andere geile Party bieten konnten.“

Nach knapp einem Jahr schließt das Boot

Ursprünglich als die alternative Location zur Aufwertung des Hafenviertel zwischen Resi und Sappho geplant, schließt der Club nach seiner Eröffnung im ehemaligen Mango Gebäude am 10. April 2015 bereits knapp ein Jahr nach der großen Opening-Party. Die Vermarktung kleinerer Clubs scheint deutlich komplizierter geworden zu sein, was auch die stetigen Inhaber-Wechsel anderer kleinerer Clubs in Paderborn bestätigen.

Nachdem sich offenbar bereits damals das Mango durch den angelaufenen Briten Abzug am ehemaligen Standort nicht mehr halten konnte, wollte man mit dem Boot Music Club eine neue Zielgruppe erreichen und verhängte sogar eine Regelung, dass englische Soldaten in dem Club grundsätzlich kein Einlass gewährt werden solle. Trotz einer durchaus gewachsenen Fangemeinde, welche in dem Konzept des Boot Music Club eine echte Alternative sahen, blieben die durchschnittlichen Gästezahlen wohl hinter den Erwartungen zurück. Zumindest kreist diese Vermutung in der Paderborner Jodel Community, die insbesondere unter Paderborner Studenten beliebt ist. So schrieb unter anderem ein User:

„Der Club war leider selten richtig voll, das hält auf Dauer niemand durch. Echt schade, dass es nun zu Ende geht“.

Anzeige