Am Sonntagmorgen sind an bisher 12 bekannten Örtlichkeiten im Paderborner Stadtgebiet Hakenkreuze gefunden worden. Sie wurden an Hauswänden im Bereich des Riemeke-Viertel, einem Auto, einem nicht ständig besetztem Polizeigebäude, der CDU-Geschäftsstelle am Liboriberg und sogar auf Grabsteinen sowie an der Friedhofskapellentür des Paderborner Ostfriedhofs gesprüht.

Ob dahinter ein Täter oder mehrere stecken ist bislang unbekannt. Als Tatzeitpunkt kommt die Nacht zu Sonntag in Frage, da bereits am Sonntagmorgen Polizeibeamte als auch Anwohner auf die Hakenkreuz-Schmierereien aufmerksam wurden.

Auch der Hintergrund ist derzeit noch offen. Neben einem sehr schlechten Scherz, könnte es sich bei dieser Aktion auch um eine politisch motivierte Tat handeln. Aus diesem Grund hat nun der Staatsschutz die Ermittlungen aufgenommen.

Nicht ausgeschlossen werden kann, dass von dieser Tat ausgehend eine Verbindung zu den Schmierereien in Lippling, einem Ortsteil in Delbrück, von Freitagabend und Samstagmorgen besteht. Hier wurden in der Johann-Wegener-Straße zwei Verteilerkästen und ein Ford Transit mit grüner und schwarzer Farbe verunstaltet.

Wer hat in dem Tatzeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht? Zeugenhinweise nimmt der Staatsschutz Bielefeld unter 0521- 545- 0 und die Polizei in Paderborn unter 05251-3060 entgegen.

Anzeige