Ab 2016 wird die Fraunhofer-Projektgruppe Entwurfstechnik Mechatronik an der Zukunftsmeile 1 in Paderborn eigenständig unter Fraunhofer IEM agieren können. Dies wurde nun von dem Bund-Länder-Ausschuss der Fraunhofer-Gesellschaft beschlossen. Somit können sich die Forscherteams in Paderborn unabhängig von dem Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie in Aachen vermarkten und verwalten.

Forschungsschwerpunkte sind innovative Technologien im Kontext Industrie 4.0 sowie Methoden und Werkzeuge für die kosteneffiziente Entwicklung von komplexen Systemen. Konkret arbeitet das Fraunhofer IEM etwa an der branchenübergreifende Anwendung sogenannter Augmented Reality-Technologien (AR). Darüber hinaus ist man im Spitzencluster intelligente technische Systeme OstwestfalenLippe (it’s OWL) als Forschungspartner im Clustermanagement aktiv.

Der Direktor Roman Dumitrescu freut sich über diesen Erfolg, sei doch die Eigenständigkeit klares Ziel der Projektgruppen-Arbeit seit Gründung 2011 gewesen: „Das ermöglicht uns, den Fokus unserer Arbeit auf OWL zu legen.“

Dr. Eduard Sailer Geschäftsleitung der Miele & Cie. KG: „Für die Unternehmen in OWL ist Fraunhofer eine wertvolle Schnittstelle zur angewandten Forschung. Besonders im Bereich Mechatronik und in der Entwicklung intelligenter technischer Systeme ist der Bedarf groß“.

Die Forschungsarbeit wird in Kooperation mit dem Heinz Nixdorf Institut der Universität Paderborn abgestimmt. Neben zahlreichen Studierenden beschäftige man aktuell am Standort Paderborn 71 Mitarbeiter. Für 2016 sollen weitere 20 Stellen aufgebaut werden.

Anzeige