Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Paderborn erteilte dem Ansinnen der SPD, die Gewerbesteuer für 2016 noch weiter zu erhöhen, eine klare Absage und verwies auf Grundsätze der Solidargemeinschaft, indem Unternehmen nicht überproportional für die Finanzierung des Haushaltes belastet werden dürfen. Die SPD würde die Gewerbsteuer der Stadt Paderborn für das Jahr 2016 anstatt der bisher geplanten Erhöhung von 411 auf 417 Punkte (+1,46 %) lieber direkt auf 425 Punkte anheben und begründete dies mit einem in Aussicht gestellten Nachtragshaushalt in 2016, wenn sich die Flüchtlingssituation verschärfe.

Hinweis zur Anrechnung der Gewerbesteuer auf die Einkommensteuer

Die Gewerbesteuer ist seit 2008 nicht mehr als Betriebsausgabe absetzbar. Bei Einzelunternehmer und Personengesellschaften wird die Gewerbesteuer auf die Einkommensteuer bis zu einem Gewerbesteuerhebesatz von 380 % angerechnet. Bei Kapitalgesellschaften ist keine Anrechnung vorgesehen.

Anzeige