Die Neue Westfälische berichtet über die Abschaffung des 8-Stunden Arbeitstages und den Forderungen der Wirtschaft hin zu mehr Flexibilität.

„Wir müssen den Betrieben und Beschäftigten mehr Gestaltungsfreiheit geben“, sagt z.B. Carsten Linnemann. Der CDU-Bundestagsabgeordnete aus Paderborn und Vorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der Union.

Auch der Geschäftsführer der IHK Ostwestfalen zu Bielefeld, Christoph von der Heiden, sieht den klassischen 8-Stunden Tag langfristig als ein Auslaufmodell.

Die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) hat die Bundesregierung mit einem Petitionspapier zur Abschaffung des 8-Stunden Arbeitstages hin zu einer maximalen Wochenarbeitszeit aufgefordert. Während allein die Tatsache, der Vorstoß der BDA, bei vielen Arbeitnehmern für Furore sorgt und dem Thema von dieser Seite aus eher Ablehnung gegenübersteht, möchten wir von unserer Seite aus dazu aufrufen, anstatt direkt in Ja- oder Nein-Debatten zu verfallen, die grundsätzliche Chance wahrzunehmen, Kompromisse auszuhandeln, die für beide Parteien, Arbeitgeber und Arbeitnehmer, einen Mehrwert bieten.

Ein zunehmender Wandel hin zu flexibleren Arbeitszeitmodellen, die in einigen Branchen wie z.B. der IT-Wirtschaft bereits recht etabliert sind, bieten auch ungemeine Vorteile für Arbeitnehmer & Arbeitgeber zugleich. Warum sollte z.B. durch starre Arbeitszeitmodelle ein Elternteil nicht nachmittags zwei, drei Stunden mit dem Kind verbringen können, wenn man sich im Gegenzug noch einmal Abends an die Arbeit setzt? Auch Arbeitgeber profitieren letztlich ungemein von motivierten Mitarbeitern, die wie viele Studien belegen, durch flexible Arbeitszeitmodelle nicht selten sogar deutlich effizienter für das Unternehmen arbeiten, da z.B. unproduktive Stunden durch die ausbleibende Anwesenheitspflicht im Unternehmen zunehmend abgebaut werden können.

Wir würden es zumindest begrüßen, wenn Unternehmen vielleicht in naher Zukunft, neben dem klassischen Arbeitszeitmodell auch immer häufiger flexible Arbeitszeitmodelle einräumen würden, sodass Arbeitnehmer und Arbeitgeber von der neuen Entwicklung profitieren & lernen können. Angesichts der hierzu notwendigen Kompromisse, ist der Alleingang des BDA zumindest politisch etwas kurz gedacht.

Anzeige